Praxisnahe Bedienerschulung für Baumaschinen

Auf den ersten Blick scheinen Bagger und Lader ganz ähnlich zu funktionieren wie Geländestapler oder Teleskopstapler bzw. Teleskoplader. In der Praxis unterscheiden sie sich aber doch von anderen Flurförderzeugen, was die Steuerung und den Umgang mit Lasten angeht. Das beginnt bereits mit dem Einsatzgebiet: Während Flurförderzeuge wie Elektro-, Diesel- und Gasstapler meist auf ebenem Terrain in der Intralogistik unterwegs sind (Lager, Umschlagplätze, Produktion), werden Bagger und Lader vornehmlich im Gelände eingesetzt. Dazu gehören unter anderem:

  • Baustellen
  • Steinbrüche
  • Kiesgruben
  • Grünflächen im Garten- und Landschaftsbau

Vor allem zwei Gefahrenquellen lauern auf die Bediener von Baumaschinen und die Mitarbeiter am Einsatzort:

  • Die ungewohnten Ausmaße einer Baumaschine (etwa Radlader oder Bagger) führen dazu, dass Personen im direkten Arbeitsumfeld leicht übersehen werden. Die Unfallgefahr durch Quetschungen, Überrollen oder Anfahren wird hier oft sehr unterschätzt.
  • Anbaugeräte, etwa Krananbauten oder Stapelgabeln für Radlader, erweitern nicht nur das Einsatzspektrum von Baumaschinen – sie erfordern auch teilweise eine spezifische Ausbildung und stellen eine weitere potenzielle Gefahrenquelle dar. Entsprechend der Maschinenrichtlinie sind teilweise separate Bedienerscheine, zum Beispiel Flurfördermittelschein („Staplerschein“) oder Kranführerausweis.

Um Unfälle vermeiden zu helfen und den Einsatz von Baumaschinen in Ihrem Unternehmen so sicher wie möglich zu gestalten, bieten wir Ihnen bei Isfort Staplertechnik eine Bedienerschulung zur / zum Baumaschinenfahrer/-in an. Die Schulung sowie Prüfung in Theorie und Praxis erfolgt nach DGUV Regel 100 – 500 / Kapitel 2.12 (früher VBG 40 bzw. BGR 500)

Nur eine praxisnahe Aus- und Weiterbildung des Bedienpersonals kann schwerwiegende Folgen vermeiden helfen. Baumaschinenfahrer werden von uns nach der DGUV Regel 100 – 500 / Kapitel 2.12 (früher VBG 40 bzw. BGR 500) in Theorie und Praxis unterwiesen. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Teilnehmer/-innen ihren Fahrausweis für das Betreiben von Baumaschinen.

Folgende Themen werden gemäß DGUV Regel 100 – 500 unterrichtet:

  • Allgemeine/rechtliche Grundlagen
  • Bestimmungsgemäße Verwendung
  • Gefahrbereich und Wahrung der Standsicherheit
  • Fahrbetrieb & Einweiser
  • Sicherung gegen Abstürzen und Abrollen
  • Arbeiten in der Nähe von Erd- oder Freileitungen
  • Einsatz in geschlossenen Räumen
  • Sicherheitseinrichtungen
  • Montage, Wartung, Instandsetzung
  • Abschleppen, Transport
  • Betrieb Allgemein
  • Umgang mit Last

Am Ende erfolgt eine theoretische sowie praktische Prüfung.

Die Bedienerschulung für Baumaschinen findet an unserem Unternehmensstandort in Heek / Münsterland statt. Wir können die Schulung / Unterweisung für Baumaschinen aber auch direkt bei ihnen vor Ort durchführen – im Gebiet zwischen Lingen (Ems) und nördlichem Ruhrgebiet sowie zwischen Münster und der niederländischen Grenze.

Termine werden auf Anfrage vergeben.


Schulungsanfrage

Kontaktdaten


Teilnehmerdaten

Teilnehmer 1
Teilnehmer 2
Teilnehmer 3
Teilnehmer 4
Teilnehmer 5